Fadenlifting

Durch das Einziehen von resorbierbaren Fäden aus Polymilchsäure oder PDO (Polydioxanon) unter die Haut werden effektive Faltenkorrekturen möglich, die durch Filler zum Teil nicht erreichbar sind.

Zwei Effekte tragen zum sichtbaren Ergebnis bei:

1. durch den "Zug" in eine gewünschte Richtung kommt es zu einem sichtbaren Soforteffekt

2. Durch die Anregung der Bildung körpereigenen Kollagens kommt zudem zu einem nachgelagerten Effekt, der zu einem natürlichen Aussehen beiträgt und lange anhält.

 

Das Fadenlifting erfolgt ggf. in örtlicher Betäubung ist aber nur wenig schmerzhaft.

Behandelt werden können folgende Regionen: Negativ-Falten, Kinn-Falten, "Hamsterbäckchen", Mundregion ("Knitterfalten", Lippenkonturierung), Augenfältchen, Tränensäcke, "Truthahnhals", Dekolleté, Brauen-Lifting.

In einem individuellen Aufklärungsgespräch wird das therapeutische Vorgehen und erreichbare Therapieziele genau besprochen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok