In unserer Praxis liegt uns die gute Versorgung von Schuppenflechte-Erkrankten (Psoriasis) am Herzen.

Hierzu gehört auch insbesondere die Abklärung einer Gelenkbeteiligung im Rahmen einer Schuppenflechte. Dies geschieht durch eine Vordiagnostik in unserer Praxis, Ggf. durch röntgenologische Zusatzuntersuchungen und im Falle einer Gelenkbeteiligung wird dann noch ein Rheumatologe "mit ins Boot geholt".

Da die Schuppenflechte zu den sogenannten metabolischen Erkrankungen gehört, ist in der Regel eine gute hausärztliche Mitbetreuung sinnvoll, da es bei Schuppenflechte-Erkrankten häufig begleitend zu Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder anderen Stoffwechselerkrankungen kommt.

Da eine Psoriasis schubweise verläuft, haben Sie die Möglichkeit, bei uns schnelle Termine zur Therapieeinleitung zu erhalten. Bitte sagen Sie dies am Telefon, oder schreiben Sie uns dies bei Ihrer Terminanfrage.

Therapie-Möglichkeiten:

die Säule der Therapie ist zumeist die äußere Verabreichung von Salben oder Cremes mit verschiedenen Wirkstoffen, die, wenn es möglich ist, kortisonfrei sein sollten;
Hinzu kommen die sogenannten Systemtherapeutika in Tabletten- oder Spritzenform ( zur Selbsttherapie): z.B. Fumarsäureester, Methothrexat, Cyclosporin A, Neotigason.
in einigen Fällen kommen die sogenannten "Biologics" oder "small molecules" zum Einsatz. Hier gibt es mittlerweile eine ganze Bandbreite von verschiedenen Wirkstoffen, denen gemein ist, dass sie modulierend auf das gestörte Immunsystem bei Schuppenflechten-Erkrankten einwirken. Der Einsatz dieser Medikamente muss individuell besprochen werden.
Lichttherapie oder Bade-Lichttherapie: siehe auch im Untermenü. Diese Therapien sind hochwirksam und eine durch die Krankenkassen getragene Leistung, sprechen Sie uns gerne an.