Der KTP-Laser emittiert Licht mit grüner Wellenlänge. Aufgrund seiner variablen Impulsbreite und dem Ziel roter Strukturen ist der KTP-Laser besonders gut für die kosmetische Behandlung oberflächlicher und mitteltiefer Gefäßveränderungen geeignet. Die zerstörten Gefäße werden durch die äußere Hautschicht, bei kleinen Gefäßen auch nach innen, abgestoßen. Nach der Lasertherapie finden in der Haut normale Umbau- und Reparaturprozesse statt, welche im Ergebnis die natürliche Ästhetik unterstreichen.

Behandlungsmöglichkeiten: Couperose Gefäßerweiterungen im Gesicht), Angiome (Rubinflecken), Gefäßmale (Feuermale), Besenreiser, Blutgefäße verschiedenster Art lassen sich dauerhaft mit dem KTP- Gefäßlaser "verschweißen". Dabei sprechen hellrote und kleinere Äderchen (Teleangiektasien, Couperose) am besten an, ebenso die sogenannten Rubinflecken (Angiome).