Wirkungsweise

Seit Jahrtausenden ist die Heilkraft des Meerwassers, mineralischer Quellen oder auch des Toten Meeres bekannt. Untersuchungen belegen eine direkte Wirkung der Mineralien auf das Immunsystem der Haut.

Da bei der Schuppenflechte letztendlich bestimmte Immunvorgänge für die starke Schuppenbildung der Haut verantwortlich sind, kommt es umgekehrt durch die Beeinflussung des Immunsystems hier zu einer positiven Heilwirkung.

Viele angewandte Therapien wie Kortisonsalben, Fumarsäure, MTX, Cyclosporin oder auch die „Biologics“ wirken über die Hemmung bestimmter Immunvorgänge und führen so zu einer Unterdrückung der Schuppenflechten-Plaques. Leider häufig nur unter Inkaufnahme von Nebenwirkungen.

Eine gute natürliche Alternative stellt hier die Starksole- oder PUVA-Bad-Therapie dar, die in der Regel auch zu lang anhaltenden Effekten führt, so dass die meisten Betroffenen nach erfolgreicher Therapie viele Monate oder sogar länger keine Beschwerden oder stark reduzierte Beschwerden haben.

Im Anschluss an die Badetherapien wird eine Lichttherapie mit UVA oder UVB 311 nm durchgeführt, die diesen positiven Effekt noch verstärkt. Auch bei UV-Therapien kommt es zu einer Immun-Lenkung, die zur Abheilung der Schuppenflechte beiträgt.