Auch im Bereich der ästhetischen Medizin wird seit kurzer Zeit "mesotherapeutisch" gearbeitet. 
Hierzu werden unterschiedliche Wirkstoffe mit speziellen Injektionstechniken in unterschiedliche Hautschichten gebracht.
Indikationen sind zur Zeit:

1. Mesolift
2. Cellulite-Therapie
3. Haarausfall
4. „Fett-weg-Spritze“

Mesolift
Die Injektionen werden in mehrwöchigem Abstand regelmäßig angewendet, nicht selten kombiniert mit einem Hautpeeling, z.B. mit hochkonzentrierten Fruchtsäuren, bzw. mit Trichloressigsäure oder auch fraktionierter Lasertherapie. Einsatzgebiete sind vor allem Gesicht, Hals, Dekolleté und Handrücken.
Zur Verhinderung des Alterungsprozesses werden im wesentlichen zwei Substanzgruppen verwendet. Die Hyaluronsäure wird in unvernetzter Form in die obersten Hautschichten appliziert, wo sie auch natürlicherweise vorkommt. Im Rahmen des Alterungsprozesses ist ein Abnehmen der Hyaluronsäure zu verzeichnen, wodurch die Wasserbindungskapazität vermindert und eine feine Fältchenbildung bewirkt wird. Die kurmäßige Anwendung von Hyaluronsäure-Injektionen führt zu einer Glättung der Fältchen, die Haut gewinnt ein frischeres Aussehen. Kombiniert wird diese Behandlung zumeist mit Vitaminen, um die Produktion von freien Radikalen zu blockieren. Diese Kombination ist ein kausaler Ansatz um Alterungsvorgänge zu beeinflussen. Die Alternativen wie vitaminhaltige Cremes bzw. die Gabe von Multivitaminen erreichen zumeist den Zielort nicht in der gewünschten Konzentration. Um eine flächige Applikation im Gesicht oder auch im Dekolleté zu erreichen, gibt es Mesoinjektiostechniken die eine weitestgehend schmerzfreie, häufige Injektion ermöglichen.

Cellulite
Die Cellulite wird erfolgreich durch verschiedene Substanzen bekämpft, die folgende Ziele haben:
1. Auflösung des Fettdepots
2. Verbesserung der Lymphdrainage
3. Reduktion der Orangenhaut durch Hyaluronsäure
Zur Erzielung eines dauerhaften Resultates werden ca. zwei Behandlungen pro Woche durchgeführt. Nach 8-10 Behandlungen wird eine Pause von ca. 6 Wochen gemacht, um dann eine Erstbehandlung zu wiederholen. Weitere Behandlungen erfolgen in jährlichen Abständen.

Haarausfall
Nach genauer Untersuchung der Ursache des Haarausfalls können verschiedene Substanzen angewendet werden. Der Vorteil der Mesotherapie ist, dass im Gegensatz zu einer systemischen oder lokalen Behandlung der Wirkstoff an den Ort kommt, an dem er benötigt wird, d.h. an der Haarwurzel. Eingesetzt werden z.B. Vitamine und hormonartige Wirkstoffe. Die Technik ist abhängig von der Größe des zu behandelnden Areals.

„Fett-weg-Spritze“
Der Ausdruck "Fett-weg-Spritze" wird in der Öffentlichkeit für ein Behandlungsverfahren gegen überflüssige Fettpolster verwendet. Dabei wird eine bestimmte Medikamentenmischung (Phosphatidyl-Cholin ) in Fettdepots gespritzt, die sich dadurch verkleinern oder auflösen. Der medizinisch-wissenschaftliche Ausdruck lautet "Injektionslipolyse" oder "Lipolyse", in Amerika manchmal auch "Lipodissolvation". Volkstümlich wurde der Begriff "Fett-weg-Spritze".