Mit diesem Laser der Wellenlänge 808 nm ist die gezielte Zerstörung dunkel pigmentierter Haarwurzeln möglich. Da Haare nur in ihrer Wachstumsphase besonders pigmentreich sind, findet nur in dieser Phase eine ausreichende Schädigung der Wurzel statt, so dass für jedes Behandlungsareal mehrere Sitzungen im Abstand von einigen Wochen nötig sind. Das genaue Behandlungskonzept wird in einem individuellen Gespräch erklärt.

Genetisch und ethnisch (oder auch hormonell) bedingte vermehrte Körperbehaarung (Hypertrichose/Hirsutismus) hauptsächlich beim mediterranen Frauentyp empfinden die Betroffenen als äußerst quälend. Die Entfernbarkeit der Haare beruht darauf, dass die Haarwurzeln (Matrix, Bulbus) in der Wachstumsphase besonders viel Melanin eingelagert haben bzw. dunkel pigmentiert sind. Der Laser sendet gerichtetes Licht einer bestimmten Wellenlänge (808 nm) auf eine Hautpartie. Bei der Laser-Epilation ist die Lichtenergie auf die Farbpigmente der Haare gerichtet: Die Farbpigmente wandeln die Lichtenergie in Hitze um. Diese Hitze wird von der Haarwurzel absorbiert. Sobald die Temperatur der Wurzel auf mehr als 68 Grad ansteigt, wird diese zerstört. Da sich aber immer nur ein Teil der Haare in der Wachstumsphase befindet, sind logischerweise mehrere Sitzungen (in mehrwöchigen Abständen) bis zur weitgehenden Entfernung sämtlicher Haare in einem bestimmten Körperareal notwendig.
Nachteilig ist, dass Blonde und Grauhaarige wegen des fehlenden Pigments auf eine Therapie oft nicht ansprechen. Allerdings sind bei jenen die Haare auch optisch weniger störend. Hier muss eventuell auf die klassische Nadelepilation zurückgegriffen werden. Durch eine Laserbehandlung kommt es zu einer deutlichen Verlangsamung des Haarwachstums, zum dünner werden der Haare und schließlich im Idealfall zum vollständigen Aufhören des Haarwachstums.

Derzeit gibt es eine Reihe verschiedener Haar-Epilationslaser auf dem Markt. Diese Systeme bringen unterschiedliche Ergebnisse, sowohl was die Schonung der Haut, als auch die Effektivität der Haarentfernung anbelangt. Wir arbeiten mit einem Dioden-Laser. Die Wellenlänge liegt bei diesem System bei 808 Nanometer. Diese Wellenlänge wird vom Pigment der Haut weniger absorbiert als von anderen pigmentspezifischen Lasern. Die Scanner-Feldgröße beträgt bis zu 4,5cm², so dass ein schnelles Arbeiten auch für größere Flächen möglich ist. Durch eine flexible Faseroptik kann leicht jede sonst schwer zugängliche Stelle des Körpers erreicht werden. Bei jeder Behandlung wird das System auf die Besonderheiten des Patienten eingestellt; je nach Hauttyp und Haarfarbe variiert lediglich die Energie des Laserstrahls.

Einschränkend ist festzuhalten, dass die Erfahrungen nur bis 1996 zurückreichen und ein Teil der Haarfollikel bloß verkleinert und nicht vollständig zerstört wird. Infolgedessen sind langfristige Prognosen bezüglich Dauerhaftigkeit der Haarentfernung sicher verfrüht.